Wasserbett

Wasserbett

Schlafen im Wasserbett

 

 

Kein anderes Medium als Wasser kann den Regenerationsschlaf und den hierzu benötigten Auflage-Druckwert erreichen. Dies wird durch ein absolut gleichmäßiges Tragen und Stützen erreicht. Naturhaare, Schaumstoff, Federn, ausgetüftelte Lattenroste, Drahtkonstruktionen oder andere Druckausweichsysteme sind bei weitem nicht so flexibel wie Wasser.

Nur Wasser ist in der Lage, von selbst alle entstehenden Druck- und Hohlräume zu schließen und für eine absolut gleichmäßige Auflage- Druckverteilung zu sorgen.

Diese neue Generation von Wasserbettenschläfern schätzten nicht nur die medizinischen Aspekte.
Auch das angenehme "Erleben" des Einschlafens auf einem Wasserbett durch das formgerechte und sanfte Wiegen wirkt beruhigend, stimuliert und versetzt einen Wasserbettschläfer schneller in eine angenehme Stimmung. Wasserbettenschläfer erzählen immer wieder, dass überhaupt erst mit dem Schlaf auf einem guten Wasserbett ein bewusstes Wahrnehmen von Schlaf und dessen Vorstufen empfunden wurde. Die Natur läßt uns im Mutterleib in der Fruchtblase mit Fruchtwasser bequem und geschützt heranreifen.....  Das erste Bett der Welt!

   

Das Immunsystem wird im Regenerations-Schlaf aufgebaut und die "Schwachstellen" regeneriert oder repariert. Bei der Erforschung des Schlafes weltweit ist es in Deutschland gelungen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Regeneration im Schlaf darzustellen. Unter Wissenschaftlern und Medizinern ist heute weitgehend unbestritten, dass das moderne Wasserbett durch längere Tiefschlafphasen erheblich zur Leistungssteigerung beiträgt.

Spitzensportler und Medaillengewinner schlafen derzeit sogar in den Ruhephasen im Training auf solchen neuen Wasserbetten.

  

So "druckfrei" wie irgend möglich zu liegen, das ist das entscheidende Kriterium, um den menschlichen Körper auf Erden in einen Regenerationsschlaf zu bringen. Die Druckstellen entscheiden ganz erheblich über die Länge und Intensität der Tiefschlafphasen. Dieser Druck behindert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Gewebepartien. Bei Liegeflächen, die Druckstellen erzeugen, wird dem Schlafenden signalisiert, die Schlafposition zu ändern, mit dem Ergebnis, dass der Schlaf unterbrochen wird.

1